Spagyria - zdraví z přírody Svět přírodních antibiotik Regenerace

Chronologie dřívějších novinek

Se všemi daty je nakládáno v souladu s nařízením EU 2016/679 (GDPR).

Rudolf II and His Imperial Prague

A man who changed history The Prague Castle as the centre of Europe Thirty-seven magnificent years of Prague.
At the end of the 16th century, Prague and in particular the Prague Castle became the European center of occult science, astrology and alchemy as well as international politics and scientific research of astronomers, physicians and botanists. The capital city of the monarchy also enticed the most renowned artists of that time ? painters, etchers, sculptors and musicians. Even though it was a very short time period that lasted less than 37 years altogether, it has made a mark in the history of European culture. At the beginning of this magnificent time was a single man. A dreamer, self-made researcher, collector of art and natural peculiarities, great supporter of everything mysterious in the world around us and in particular benefactor of anybody who could expand his knowledge of the world ? Rudolf II, the emperor of the Holy Roman Empire and the king of Bohemia and Hungary. To move the seat of the Hapsburg monarchy from Vienna to Prague was very bold in a way. Although we do not know all the reasons why Emperor Rudolf II decided to do so, many of them are described in this book. Above all, it is certain that the location of the Prague Castle high up above the city suited his hypersensitive soul. He found peace and quiet there, being far from his envious brothers and the Turkish threat. Since his first days at the Prague Castle, he kept building and remodeling. He was not building a stately residence but depositories for his collections. We do not know exactly how many items his collections contained, but it is certain that had they remained in Prague, no European art gallery could have measure up to them now.
ISBN: 978-80-7281-344-5
stran: 176,rozměry: 125x215
cena: 389,- Kč
  ks  

Rudolf II. und sein kaiserliches Prag

Das Prag der Magier, Alchimisten und Abenteurer an der Schwelle des Dreißigjährigen Krieges. Eine Kunstsammlung, die die ganze Welt bewunderte.
Prag und vor allem die Prager Burg wurden am Ende des 16. Jahrhunderts nicht nur zum europäischen Zentrum okkulter Lehren, der Astrologie und der Alchimie, sondern auch zu einem Brennpunkt internationaler Politik und wissenschaftlicher Forschungen von Astronomen, Ärzten und Botanikern. Die erste Hauptstadt der Monarchie zog viele berühmte Künstler an. Maler, Graphiker, Bildhauer, Musiker, usw. Wenngleich es sich nur um 37 Jahre, kurz vor Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges handelte, hat sich diese Epoche mit goldenen Lettern in die europäische Kulturgeschichte eingeprägt. Am Beginn dieser ruhmreichen Zeit stand ein einziger Mann: Self-made-Forscher, Kunstsammler und Sammler der Naturkuriositäten, ein großer Liebhaber alles Geheimnisvollen, vor allem aber Mäzen eines jeden, der sich um Welterkenntnis bemühte. Dieser außerordentliche Mann war Rudolf II., Kaiser des Römischen Reiches sowie König von Böhmen und Ungarn. Den Regierungssitz der Habsburger Monarchie von Wien nach Prag zu verlegen, war sehr mutig. Wenngleich nicht alle Gründe für diese Entscheidung Rudolfs II. bekannt sind, werden einige davon in diesem Buch beschrieben. Sicher kam die Lage der Burg hoch über der Stadt der hochsensiblen Seele des Monarchen entgegen. Hier konnte er Ruhe finden, war weit genug entfernt von seinen eifersüchtigen Brüdern und außerhalb der türkischen Gefahr. Von Anfang an gestaltete er die Burg nach seinen Vor­stellungen um. Er baute keine repräsentative Residenz, sondern eine Schatzkammer für seine Sammlungen. Wir wissen nicht genau, wie viele Exponate sie enthielten, sicher allerdings ist: Wenn diese in Prag geblieben wären, hätte keine andere europäische Galerie mit Prag konkurrieren können.
ISBN: 978-80-7281-343-8
stran: 176,rozměry: 125x215
cena: 389,- Kč
  ks  

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59,

Nakladatelství Eminent; email: eminent(zavináč)eminent.cz; GSM: +420 602 646 504
Distribuce: Emibooks, Jan Hradilek, Nová 184, 252 25 Zbuzany, GSM: +420 603 526 413, email: objednavky(zavináč)eminent.cz
Sklad: Jan Hradílek, Emibooks, Chýnice 1, náměstí